Zoloft (Sertralin) 50mg

Zoloft (Sertralin) 50mg

Zoloft (Sertralin) 50mg

Arzneistoff:  Sertralin

Pfizer
Auf Lager
€1.73 / Tablette
  • Kaufen 60 Pillen für €1.55 / Tablette und sparen 10%
  • Kaufen 90 Pillen für €1.36 / Tablette und sparen 21%

Zoloft (Sertralin) 50mg ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Sertralin findet unter anderem als Antidepressivum bei Depressionen sowie bei Angststörungen, posttraumatischer Belastungsstörung und Zwangsstörungen Verwendung.




Allgemeine Information

Der Wirkstoff ZOLOFT (Sertralin) 50mg wird zur Behandlung von Depressionen sowie von Angststörungen, Zwangsstörungen und posttraumatischen Belastungsstörungen eingesetzt.

Das Antidepressivum entfaltet seine Wirkung im Gehirn, indem es dort die Konzentration des Botenstoffes Serotonin erhöht. Sertralin gehört genau wie Citalopram und Fluoxetin zu den selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRIs).

Diese Gruppe hemmt im Gehirn die Rückaufnahme des Botenstoffes Serotonin in die Zellen, so dass die Konzentration im synaptischen Spalt ansteigt. Dadurch wird der Depression entgegengewirkt – denn Depressionen entstehen vermutlich durch einen Mangel an den Botenstoffen Noradrenalin und Serotonin im Gehirn.

Wird Sertralin zur Behandlung von Depressionen eingesetzt, wirkt es ab der ersten Einnahme antriebssteigernd. Bis die stimmungsaufhellende Wirkung des Antidepressivums einsetzt, kann es dagegen einige Tage dauern.

Der Wirkstoff wird allerdings nicht nur zur Behandlung von Depressionen, sondern auch vorbeugend eingesetzt: Durch die Einnahme soll sichergestellt werden, dass nicht erneut depressive Phasen auftreten.

Sertralin ist indiziert zur Behandlung von:

  • Episoden einer Major-Depression;
  • Panikstörung, mit oder ohne Agoraphobie;
  • Zwangsstörung bei Erwachsenen und pädiatrischen Patienten im Alter von 6 bis 17 Jahren;
  • Sozialer Angststörung;
  • posttraumatischer;
  • Belastungsstörung (PTBS).

Zoloft (Sertralin) 50mg Dosierung und Art der Anwendung

Sertralin wird ausschließlich oral in Form von Tabletten verabreicht. Die Sertralin Dosierung hängt von der Art und Schwere der zu behandelnden Erkrankung ebenso ab wie von der persönlichen Verträglichkeit und der Physiologie des Betroffenen. Sertralin wird in Dosierungen von 25 mg, 50 mg und 100 mg angeboten.

Die übliche Dosis beträgt 50 mg, niedrigere Dosierungen wurden in der Vergangenheit vor allem für leichte, empfindliche oder minderjährige Patienten genutzt. Zeigt eine geringere Dosis keine Wirkung, kann sie auf 100 mg, in Ausnahmefällen auch auf 200 mg am Tag erhöht werden – die Höchstdosis sollte jedoch nicht überschritten werden.

Mögliche Nebenwirkungen

ZOLOFT (Sertralin) 50mg hat eine Reihe von Nebenwirkungen – wie stark diese auftreten, ist vor allem von der eingenommenen Dosis abhängig. Einige der Nebenwirkungen verschwinden mit der Zeit oder bessern sich zumindest im Laufe der Behandlung. Generell gilt, dass das Antidepressivum weniger Nebenwirkungen aufweist als andere SSRIs.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen:

  • Schwindel;
  • Schlaflosigkeit und Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Zittern;
  • Sexualstörungen;
  • Magen-Darm-Probleme wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Hautausschlag;
  • Kopfschmerzen;
  • Bauchschmerzen;
  • Herzklopfen;

Gelegentlich kann es durch die Einnahme des Wirkstoffes zu Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Fieber, Hautblutungen, Leberstörungen, Haarausfall, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen kommen. Selten können außerdem Blutplättchenmangel, Schilddrüsenunterfunktion, Krampfanfälle und Harnverhalten auftreten.

Wechselwirkung

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Einige Arzneimittel können die Wirkung von Sertralin beeinträchtigen, oder Sertralin selbst kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel, die gleichzeitig angewendet werden, herabsetzen.

Die gleichzeitige Anwendung von Sertralin  und folgenden Arzneimitteln kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen:

  • Arzneimittel, die als Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) bezeichnet werden, wie Moclobemid (zur Behandlung von Depression) und Selegilin (zur Behandlung der Parkinson- Erkrankung), das Antibiotikum Linezolid oder Methylenblau (zur Behandlung hoher Methämoglobin-Werte im Blut). Sertralin darf nicht zusammen mit diesen Arzneimitteln angewendet werden.
  • Arzneimittel zur Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen, wie z. B. Psychosen (Pimozid). Sertralin darf nicht zusammen mit Pimozid angewendet werden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:

  • pflanzliche Arzneimittel, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten. Die Wirkungen von Johanniskraut können 1-2 Wochen anhalten.
  • Arzneimittel, die die Aminosäure Tryptophan enthalten.
  • Arzneimittel zur Behandlung von starken Schmerzen (z. B. Tramadol).
  • Arzneimittel, die als Narkosemittel oder zur Behandlung chronischer Schmerzen angewendet werden (z. B. Fentanyl, Mivacurium und Suxamethonium)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Migräne (z. B. Sumatriptan).
  • blutverdünnende Arzneimittel (Warfarin).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen/Arthritis (nicht-steroidale Antirheumatika [NSAR], wie z. B. Ibuprofen, Acetylsalicylsäure).
  • Beruhigungsmittel (Diazepam).
  • Diuretika (sogenannte „Wassertabletten“).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie (Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes (Tolbutamid).
  • Arzneimittel zur Behandlung von überschüssiger Magensäure, Geschwüren und Sodbrennen (Cimetidin, Omeprazol, Lansoprazol, Pantoprazol, Rabeprazol).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Manie und Depression (Lithium).
  • andere Arzneimittel zur Behandlung von Depression (wie z. B. Amitriptylin, Nortriptylin, Nefazodon, Fluoxetin, Fluvoxamin).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Schizophrenie und anderen psychiatrischen Erkrankungen (wie z. B. Perphenazin, Levomepromazin und Olanzapin).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, Brustschmerz und zur Regulierung der Herzschlagfrequenz und des Herzrhythmus (z. B. Verapamil, Diltiazem, Flecainid, Propafenon).
  • Arzneimittel zur Behandlung bakterieller Infektionen (z. B. Rifampicin, Clarithromycin, Telithromycin, Erythromycin).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen (z. B. Ketoconazol, Itraconazol, Posaconazol, Voriconazol, Fluconazol).
  • Arzneimittel zur Behandlung von HIV/AIDS und Hepatitis C (Proteaseinhibitoren, wie z. B. Ritonavir, Telaprevir).
  • Arzneimittel zur Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen nach einer Operation oder einer Chemotherapie (z. B. Aprepitant).
  • Arzneimittel, die dafür bekannt sind, das Risiko von Veränderungen der elektrischen Aktivität des Herzmuskels zu erhöhen (z. B. Antipsychotika und Antibiotika).

Aufbewahrung

Lagern Sie Zoloft (Sertralin) 50mg bei Raumtemperatur zwischen 20-25° C. Von Licht und Feuchtigkeit fernhalten. Lagern Sie die Medikamente nicht im Badezimmer. Behalten Sie alle Rauschgifte weg von der Reichweite von Kindern und Haustieren.

Produktbewertung

Es wurden noch keine Bewertungen