Demetrin (Prazepam) 10mg

Demetrin (Prazepam) 10mg

Demetrin (Prazepam) 10mg

Arzneistoff:  Prazepam

Hemofarm A.D. - Serbia
Nicht auf Lager
€3.36 / Tablette
  • Kaufen 60 Pillen für €3.27 / Tablette und sparen 2%
  • Kaufen 90 Pillen für €3.09 / Tablette und sparen 8%

Prazepam ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Benzodiazepine mit beruhigenden, angstdämpfenden, schlaffördernden, sowie zentral muskelrelaxierenden und antikonvulsiven Wirkungen




Allgemeine Information

Prazepam gehört zu den langwirksamen Benzodiazepinen. Prazepam wirkt wie alle Vertreter aus der Gruppe der Benzodiazepine am GABAA-Rezeptor durch Erhöhung der Affinität des inhibitorisch wirkenden Neurotransmitters GABA und schließlich durch Erhöhung des Einstroms von Chloridionen, was durch Hyperpolarisation und Kurzschluss von EPSPs zu einer geringeren Erregbarkeit der Neuronenmembran führt. Insbesondere die muskelrelaxierende Wirkung von GABA wird verstärkt.

Indikation

Prazepam ist angezeigt zur symptomatischen Behandlung von akuten und chronischen Spannungs-, Erregungs- und Angstzuständen. Prazepam sollte nur als Schlafmittel verwendet werden, wenn eine Benzodiazepinwirkung am Folgetag erwünscht ist.

Vorsichtsmaßnahmen

Prazepam darf bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, Alkohol- oder Drogenabhängigen nicht angewendet werden. Prazepam soll bei Älteren oder Patienten mit komorbiden psychischen Erkrankungen nur mit Vorsicht angewendet werden. In der Schwangerschaft wird die Anwendung nicht empfohlen und sollte nur in Ausnahmefällen bei zwingender Indikation zum Einsatz kommen.

Mögliche Nebenwirkungen

Prazepam hat wie alle anderen Medikamente aus der Gruppe der Benzodiazepine Nebenwirkungen:

  • Ataxie (Kleinhirn gestört);
  • Störungen der Sehkraft;
  • Amnesien;
  • Kopfschmerzen und motorische Verlangsamungen;
  • Lethargie.

Bei Langzeiteinnahme in hohen Dosen kommt es zu typischen neurologischen Mustern wie Abweichungen der Koordinationskorrektur von Bewegungen.

Wechselwirkung

Prazepam interagiert mit einigen Arzneistoffen, vor allem Cytochrom, Indinavir, Nelfinavir, Saquinavir, Paroxetin, Fluoxetin, Fluvoxamin, Cobicistat oder Valproinsäure.

Zusammen mit Muskelrelaxantien verstärken sich im ZNS die inhibierenden Neuronen. Dies führt zu einer Verminderung des Muskeltonus, wodurch erhöhte Sturzgefahr besteht. Dies ist speziell bei älteren Patienten zu bedenken.

Opioide oder Hypertensiva (z. B. Morphin, Piritramid oder auch Clonidin) führen zusammen mit Prazepam zur Verminderung des respiratorischen Atemantriebs, was in hohen Dosen oder auch bei vorbelasteten Personen schließlich zur Ateminsuffizienz führen kann. Weitere Medikamente mit gefährlichen Interaktionen sind Trazodon, Risperidon und Levomepromazin.

Aufbewahrung

Lagern Sie Demetrin (Prazepam) 10mg bei Raumtemperatur zwischen 20-25° C. Von Licht und Feuchtigkeit fernhalten. Lagern Sie die Medikamente nicht im Badezimmer. Behalten Sie alle Rauschgifte weg von der Reichweite von Kindern und Haustieren.

Produktbewertung

Es wurden noch keine Bewertungen